Tarja Sohmer: „Du musst eine glückliche Frau sein“

24.-30.10.2021

Die Bilder der Autorin Tarja Sohmer sind eine Spielwiese, auf denen sie ausprobiert, wie ein Bild wird, wenn das Bild entscheidet. Sie thematisieren oft menschliche Beziehungen. Dass die Künstlerin vor allem Literatin ist, sieht man an der Namensgebung der Werke.


Zu sehen sind die Arbeiten So- 14-17 Uhr und Mi, Do, Fr, Sa 16-19 Uhr und nach telefonischer Vereinbarung

Tarja Sohmer „Nächte mit Tom“

Sonntag, 24. Oktober 2021 um 17 Uhr

Die Autorin Tarja Sohmer liest aus ihrem zweiten vielbesprochenem Roman „Nächte mit Tom“.

Foto: Bert Strebe

Tarja Sohmer liest über eine 50-jährige Frau, glücklich verheiratet, die eine Affäre mit einem anderen Mann beginnt. Aus dem physischen Abenteuer wird eine psychische, die Suche nach sich selbst führt über einen Umweg. Sie muss sich erst selbst verlieren, um besser zu sich zu finden. Auch wenn es um Erotik geht, kann man die Lesung hören, ohne rot zu werden.

Bitte beachten Sie die „2G-Regel“
Moderation: Martina Sulner Musik: Tatjana Prelevic

Veranstalter: DFG Hannover, Das finnische Buch e.V. und in Kooperation mit dem Kulturbüro der LH Hannover
und LortzingART Galerie Loft Atelier
Platzreservierung für eine der Vorstellungen unter

Tel. 0179-963 4114 oder kunst@irlippok.de

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Lesungen

KERSTEN FLENTER 10 Jahre bei LORTZING ART

Es ist eine schöne Tradition geworden, und nun steht am 15.10.2021 ein kleines Jubiläum an – zum 10. Mal kooperieren das Kulturbüro der Landeshauptstadt Hannover und der hannoversche Autor KERSTEN FLENTER mit INGE-ROSE LIPPOK und dem ATELIER LORTZING ART.

„Wahr bleibt, was uns nah bleibt“

Freitag, den 15. Oktober 2021 

KERSTEN FLENTER mit Gästen2 Vorstellungen 18.30 Uhr  (Einlass 18 Uhr) und 20:15 Uhr (Einlass 19:45)

Kersten Flenter

Die letzten Monate haben unser aller Leben durcheinandergewirbelt. Was sicher schien, ist plötzlich unsicher; Lebensentwürfe und Pläne mussten neu sortiert, gedacht und verhandelt werden. Vieles ging verloren, nicht aber die Macht von Poesie und Humor. Und schließlich wirft uns diese gewaltige Krise zu einem guten Stück auf uns selbst zurück.

Kersten Flenter nimmt dies zum Anlass, mit den Zuschauern ein poetisches Innehalten zu feiern. Er präsentiert Texte mit gewohnt ungewöhnlichen Inhalten und Perspektiven, zum Fühlen, Nachdenken und Lachen. Aus Anlass des 10-jährigen Jubiläums lädt Kersten Flenter in diesem Jahr zur musikalischen Unterstützung seine Hausband ein. Die Flenter & Knop-Band (Christoph Knop (p/g/voc), Boris Eisenberg (b), Elke Scheifele (Sax) und Peter Lomba (perc) begibt sich an diesem Abend im Wechsel mit Texten von Kersten Flenter in ein musikalisches Abenteuer aus Songs, die die Leben der Musiker eindrücklich beeinflusst und geprägt haben. Eine kleine Reise zur Wahrhaftigkeit.

Platzreservierung für eine der Vorstellungen unter Tel. 0179-963 4114 oder kunst@irlippok.de
Eintritt frei- Spendenhut
Bitte beachten Sie die „2G-Regel“

ART BRUT

Ausstellung ART BRUT 29.8.-22.9.2019
Im Rahmen des 2tägigen 22. Zinnober hatte LortzingART viele neue Besucher. Sechs glückliche Besucher, die sich beim GEWINNSPIEL beteiligt hatten, konnten mit einem Ölbild oder Grafik nach Hause gehen
.

Art Brut ist eine Kunstrichtung, bei der die Werke losgelöst von Malstilen, -traditionen und -epochen entstehen. Die Künstler stammen aus Randgruppen: Menschen mit geistigem und psychischem Handicap aus psychiatrischen Krankenhäusern und Heimen oder Eigenbrötler, die sich außerhalb von gesellschaftlichen und kulturellen Konventionen befinden. Sie entwickeln alle einen ureigenen Malstil, der sich nicht verändert und der von hoher Innovation und schöpferischer Kraft zeugt.


Die Ausstellung zeigt einige herausragende Exponate von Gugginger Künstlern und aus der in Lausanne beheimateten Sammlung von Dubuffet. Im Fokus stehen weiterhin Werke aus dem Nachlass des Berliner Künstlers Herbert Strässer, der dort selbst in der Psychiatrie tätig war. Den Schwerpunkt bilden ausgewählte Arbeiten des Künstlers Gert Zech aus Ebersbach/Fils.

Zur Finissage laden wir ein am 22.9.2019
16 Uhr Rundgang durch die Ausstellung mit Harald Gruner
17 Uhr Der klassische Gitarrist und Komponist Michael Seubert liest und vertont Christian Morgensterns „Galgenlieder“.

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Ausstellung

Nichts Neues Kommt Von Ganz Allein

Auch zum Start ins neue Jahr stellte KERSTEN FLENTER sein neues Programm 2020 bei LortzingArt vor:
Freitag, den 17. Januar 2020 um 19 Uhr
Flenter nahm das Publikum auch diesmal mit an die unterschiedlichsten Schauplätze. Und wie immer bewies Flenter ein sanftes Gespür für ungewöhnliche Perspektiven, ein Faible für groteske Dialoge und eine ausgesprochene Zuneigung für Menschen mit Haltung. Als Gast hatte er diesmal JON FLEMMING OLSEN dabei – Singer-Songwriter und beeindruckende One-Man-Band und feinsinniger Entertainer.

Gefördert aus Mitteln der Atelier-und Projektraumförderung des Kulturbüros der Landeshauptstadt Hannover, der Stiftung SPARDA.Bank Hannover und der Dr. Christina Hackerodt Kunst-und Kulturstiftung

SPUREN DES WANDELS

MEGUMI YAMAURA und YOHEI YASHIMA

Das japanische Künstlerpaar auf der Spurensuche, die sich im Wandel der Zeit ergeben, nach den sichtbaren
und unsichtbaren, in physiologischer wie auch psychologischer Hinsicht.

Eröffnung, Mittwoch, 3. Juli 2019 um 19 Uhr

Es sprachen : Prof. Wilfried Köpke und Dr. Claudia Fortagne
Grußwort: Dr. Susanne Schieble, Präsidentin der Deutsch-Japanischen Gesellschaft

Zur Ausstellung :
Die geplante Veranstaltung verbindet gleich mehrere Aspekte der deutsch-japanischen Partnerschaft insbesondere der
zwischen den Städten Hiroshima und Hannover. Megumi Yashima, Künstlername Megumi Yamaura, kam im September 2018
mit ihrem Ehemann, Yohei Yashima, für elf Monate zu Forschungszwecken nach Hannover. Beide Künstler haben in Japan
schon an zahlreichen Ausstellungen teilgenommen und ihre Werke wurden mehrfach prämiert.

Megumi Yamura und Yohei Yashima setzen sich künstlerisch intensiv mit Thema der stetigen Veränderung auseinander.
Sie suchen nach den Spuren, die sich im Wandel der Zeit ergeben, nach den sichtbaren und unsichtbaren, in physiologischer
wie auch psychologischer Hinsicht. Yamaura erschafft ihre Werke mit Techniken und Materialien der traditionell Japanischen
Malerei NIHONGA, die bereits vor 1.300 Jahren Anwendung fanden. Ihre individuelle Ausdrucksweise spiegelt ihre zeitgenössische
Sicht im Spannungsfeld zur Tradition wider. Yohei Yashima hat sich hauptsächlich der ölmalerei verschrieben. In Hiroshima arbeitete
er mit behinderten Kindern. Daraus ergab sich im Besonderen seine Beschäftigung mit der Frage: Wie begegnen wir dem Schicksal
und dem Leid unserer Mitmenschen? Die Ausstellung „Spuren des Zeitenwandels“ zeigt Arbeiten, die die Künstler während ihres Aufenthaltes in Hannover angefertigt haben: Beobachtungen, Herausforderungen, Erinnerungen, erkennbare Parallelen zu Japan
und neue Erkenntnisse.

Zusammen mit der Ausstellungsmacherin und Künstlerin Inge Rose Lippok möchte es die DJG Hannover den japanischen
Künstlern ermöglichen, am Ende ihres Aufenthaltes ein Resümee zu ziehen, gemeinsam mit Freunden,
Bekannten und allen Interessierten – ganz im Sinne eines lebendigen Kulturaustausches.

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Ausstellung

Ein Abend mit Manfred Maurenbrecher

Die Hannover- Fans des Berliner Liedermachers konnten sich freuen …..
Freitag, 26. April 2019 19.30 Uhr
Neben bekannten und neuen Chansons stellte der Liedermacher sein neues Buch GRüNMANTEL vor.

„Irgendwo in der Uckermark liegt das Dorf Grünmantel (…) Das Porträt eines fiktiven brandenburgischen Dorfes bietet mithilfe skurriler Verwicklungen und Charaktere fabelhafte Unterhaltung und offenbart darüberhinausgehend die Gesellschaft im Kleinen (…) Mit speziellem Humor und ebensolchen Charakteren erzählt Manfred Maurenbrecher ohne jeden literarischen oder moralischen Dünkel, aber mit großer Sprachkraft (…)“
Sabine Zielke, Berliner Volksbühne

Erlebnis | work in progress

Hieke Venstra und Anemone Tontsch

24. März – 28. April 2019

Niederländische Malerin trifft auf Düsseldorfer Schmuckdesignerin. Hieke Veenstras abstrakte Farbfelder und Landschaften mit angedeuteter räumlicher Tiefe, groß- und kleinformatig. Anemone Tontsch mit immer wieder überraschend verwendeten Materialien, die Lust des Experimentiellen. Ein großes Spannungsfeld zwischen Wandbildern und Raumobjekten.

Erlebnis HIEKE VEENSTRA Mit Vorliebe arbeitet die niederländische Künstlerin an Orten, wo ein Zeitgeist sichtbar ist. Wo Geschichte spürbar ist. Grenzen, das stets aktuelle Thema, Grenzprobleme. Was haben die Menschen zu erzählen ? ..Die Gedanken und Erlebniße dazu spiegeln sich in den Zeichnungen und Bildern der Künstlerin . Sie sind aus dem persünlichen Erlebnis, den Berührungen und aus dem Leben der Künstlerin wie dem MITERLEBEN für Menschen und ihre Situationen entstanden. …“Bilder zur Geschichte aber auch zur Hoffnung“ ( Ulricke Knüfel 2015 )

work in progress ANEMONE TONTSCH Die Düßeldorfer Schmuck- und Designerin hatte schon in ihrer 1. Außtellung 2012 bei LortzingART mit ihren „Ausgeatmeten Fußbällen“ viel Aufmerksamkeit erregt. Das Fernsehen und Rundfund hatten seinerzeit berichtet, mit welcher künstlerischer Abenteuerlust sie die ungewühnlichsten Matern um die Idee, die dahinter steckt.



Veröffentlicht am
Kategorisiert in Ausstellung

Neujahrskonzert

Zum neuen Jahr 2019 Kersten Flenter und LortzingArt Inge-Rose Lippok

Es ist eine schöne Tradition geworden – auch in 2019 wurde wieder der Jahresauftakt mit dem hannoverschen Autor Kersten Flenter im Atelier Lortzing Art zelebriert. Kersten Flenter: „In diesem Jahr sind wir nun aber wirklich Konsequent!“

Ein wunderbarer Abend mit Flenter und seinen Gästen dem DUO aus Kassel KARO und KONTRABASS, ein Genuss zum Hören: Stimmungsvolle neue Texte von Flenter und die Songs von Karo mit den virtuosen Musiker KONTRABASS zum Nachdenken und Genießen.

GEZWITSCHER UND MEHR

Robert Siebenhaar

Malerei, Grafik, Plastik

01. – 30. September 2018

Malend, zeichnend, radierend-Siebenhaars Arbeiten wirken wie Szenen eines Panoramas. Trotz mehrfacher Überarbeitungen
erscheinen sie flüchtig oder unfertig wie Blätter eines Tagebuchs, Spiegeln knappe Zitate, verdichtete Szenerien, Räume,
mit Mensch und Tier- verletztlich, archaisch tief, heiter, grob. vertraut

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Ausstellung