„ENTHÜLLT UND FREIGELEGT…“

Großen Garten Herrenhausen Hannover

Ein akustisch visuelles Erlebnis mit 7 Klangskulpturen in den Sandsteinnischen auf der Rückseite des barocken Gartentheaters.

Idee: Inge-Rose Lippok
Kunstobjekte : Inge-Rose Lippok, Bildende Künstlerin
Klangkomposition: Tatjana Prelevic, Komponistin, mit dem
Studentenquartett ARBE
Texte gesprochen: Floriana Sommerauer, Schauspielerin
Tontechnik: Medientechnik Hannover

Hier können Sie die Tondukumente unabhängig von der Technik nachhören:

Enthüllt und Freigelegt: Nest 2

Enthüllt und Freigelegt: Nest 3

Enthüllt und Freigelegt: Nest 4
Enthüllt und Freigelegt: Nest 5

Enthüllt und Freigelegt: Nest 6

Enthüllt und Freigelegt: Nest 7

Einladung zur Eröffnung:

Samstag, 18. September 2021 um 17 Uhr im Gartentheater

Begrüßung: Ronald Clark, Direktor der Herrenhäuser Gärten
Danksagung: Inge-Rose Lippok Bild. Künstlerin
Texte gelesen von Floriana Sommerauer Schauspielerin
Musikkomposition: Tatjana Prelevic Komponistin
Ausführende: Eike Bleeker, Robert Rülke

Bei Regen: Bitte mit wetterangepasster Kleidung.

Die Klangskulpturen sind bis zum 24. Oktober 2021 immer während der Öffnungszeiten des Großen Garten zu sehen und zu hören

Schon zu Zeiten der königlichen Hoffeste wurden diese Nischen zur Positionierung von Leuchtern und der Illuminierung des Umlaufes verwendet. Heute sind diese Nischen entlang des Kiesweges weiterhin sichtbar. Die Heckennischen werden nun visuell und akustisch neu belebt …Die Idee besteht darin, historische Geschichte des Barockgartens in die Gegenwart zu holen. Die Nestprojekt beheimatet diesen Ort und zeigt einen umschlossenen geschützten Raum, wo Vergangenheit auf Gegenwart trifft. Es erklingen Klang-Sprechtexte mit Zitaten von Frauen, die das Leben im Großen Garten beherrschten und beeinflussten. Aus Worten, Lauten, Tönen, die ineinander gewebt sind, entsteht ein visuelles Klangerlebnis, das sowohl Zuschauer wie auch Spaziergänger im Vorbeigehen auf eine Zeitreise mitnimmt.

Ausstellungsdauer: 18. September – 24. Oktober 2021


Ein Projekt der Herrenhäuser Gärten in Zusammenarbeit mit dem Kulturbüro der Landeshauptstadt Hannover

d platziert*

Ausstellungshinweis
Im Rahmen der Landeskunst-Ausstellung 2021  „d platziert“-
Stadt.Land.Schloß
ist INGE-ROSE LIPPOK mit der Raum-Klanginstallation  
„see und be seen“ vertreten. Komposition: Tatjana Prelevic

Schloss Celle, Gotische Halle und Schlosspark06.06.2021-18.07.2021
Geöffnet: Di-So 10-17 Uhr

Die Idee- Das Schachbrett

…Und Sophie Dorothea, auch du nur ein auf dem Spielbrett der Geschichte ein Steinchen, de-placiert ins Abseits geschoben.

Der König ist tot. Es lebe der König…Herzogdomizil, Fürstenschloss, Platz für politisch strategische Spiele
Macht und Machtanspruch
Ränkespiele und Kabale..
Wer ist König heute?
Wer steht im Licht?
Wer ist die Königin im Dunkel ?

Hat der einzelne Mensch Möglichkeiten sich selbst zu bestimmen und selbstbestimmt zu entscheiden?

Inwiefern hat sich die Situatuationslage verändert ?
Werden wir de-placiert, wenn wir der gesllschaftlichen Norm nicht folgen?

Ist gesellschaftliche Entwicklung ein Prozess oder Aufgabe oder beides?

Wie weit können wir den Prozess beeinflussen und welche Opfer werden dafür nötig sein? Welche Opfer sind zu erwarten…..? I.R. Lippok 2021

Klang

Die Arie der Komponistin Tatjana Prelevic verweist auf den Verzicht der Dorothea Sophie auf das höfische Reglement

Schloss Celle, Gotische Halle und Schlosspark 06.06.2021-18.07.2021

Bestandsaufnahme

Bilder & Objekte 05.09. – 27.09.2020

Im Studio gibt es Arbeiten von INGE-ROSE LIPPOK`s BSTANDSAUFNAHME zu sehen. Raumobjekte,  kleine Objekte  und neue Wandbilder, die das Thema „ heimaten“ in unterschiedlichster Materialität zwei-und dreidimensional umsetzen.

Die Künstlerin beschäftigt das Thema : Verlassene Räume. Dabei steht oft das Nest als Synonym für das Heimatliche, das Vertraute. Was bleibt, wenn der vertraute sichere Ort verlassen wird. Verlassen werden muss…